Leben in Berlin

15.04.2014 | Franziska Schönbach, Nadine Hackemer
Für Vintage-Liebhaber ein wahres Prachtstück: Original Schreibtisch aus den 60er-Jahren. Zu kaufen im Treibgut in Kreuzberg. Foto: treibgut-kreuzberg.de
Wer das Wort Vintage hört, denkt meist direkt an den Kleiderstil. Dabei ist Vintage so viel mehr. Die Mode- und Designrichtung bezieht sich neben Kleidung auch auf alte Möbel, Kunst und Accessoires. Sogar Bars, Cafés und Restaurants widmen Einrichtung, Essen und Getränke diesem Stil. Wir haben für Euch die Geheimtipps in Berlin ausfindig gemacht.

Berlin ist ein Vintage-Paradies. Unzählige Bars, Läden und Cafés lassen das Vintage-verliebte Herz höher schlagen. Vor allem die Stadtteile Neukölln, Mitte, Kreuzberg und Friedrichshain lassen für Liebhaber von Einrichtungs- und Kleidungsstücken aus den 20er bis hin zu den 70er-Jahren keine Wünsche offen.

Möbel und Mode im Vintage-Look zeichnet sich dabei nicht nur durch den Einzelstück-Faktor aus, besonders ist auch die meist sehr gute Qualität. Viele Stücke wurden aus hochwertigen Materialien und von Hand gefertigt. So hat jedes Vintage-Kleid und jeder Vintage-Sessel nach vielen Jahren...

Weiterlesen
08.04.2014 | Nadine Hackemer
Mietwohnungen in Zentrumsnähe wie in Kreuzberg sind durch Sanierungen und die steigende Nachfrage teurer geworden. Foto: Immowelt AG
Erika möchte nach Kreuzberg ziehen. Zentrumsnähe und ihr soziales Umfeld sind der Berlinerin besonders wichtig. Doch viele der Mietwohnungen im Kiez sind zu teuer für die 54-Jährige. Kein Einzelfall, denn allein in Kreuzberg stiegen die Mietpreise seit letztem Jahr um 23 Prozent.

Die Berlinerin Marianne lebt bereits seit 25 Jahren in einem unsanierten Altbau in Kreuzberg. In ihrem Kiez hat sie alles was sie braucht: Freunde, nette Nachbarn, Sport- und Einkaufsmöglichkeiten sowie nette Cafés und Restaurants. Für ihre 65-Quadratmeter-Wohnung zahlt sie derzeit 585 Euro pro Monat. Seit ihrem Einzug ist die Miete kaum gestiegen. Vor kurzem verstarb der Ehemann ihrer besten Freundin Erika. Jetzt möchte die Witwe am liebsten zu Marianne nach Kreuzberg ziehen. Die günstige Miete, die Zentrumsnähe und das soziale Umfeld haben die 54-Jährige überzeugt: Für einen Neustart wäre...

Weiterlesen
26.03.2014 | Shermin Arif
Getöpfertes Geschirr im Keramikatelier "Liebertee". Foto: S. Arif
Getöpfertes Geschirr im Keramikatelier "Liebertee". Foto: S. Arif
Bei dem gemeinschaftlich geführten Keramikatelier handelt es sich um eine der kreativ-alternativen Preziosen, die dem Samariterkiez in Friedrichshain - trotz stetig steigender Mieten - hoffentlich noch sehr lange erhalten bleiben. Im November 2014 steht dem mit viel Herzblut geführten Töpferladen sogar schon das zehnjährige Bestehen bevor.

Liebevolle Handarbeit im Liebertee

Linda Rönsberg, die nach ihrer Töpferlehre auch noch am Institut für Künstlerische Keramik Koblenz und in der Academy of Crafts and Design in Finnland studierte, ist allerdings die Einzige, die von den drei Gründerinnen noch mit an Bord ist. Aber auch jetzt führt sie den Laden zusammen mit zwei anderen Frauen - gemeinsam bilden sie ein gutes Team und wechseln sich im Ladengeschäft und bei den Kursen ab. Im Verkaufsraum kann man sich das schöne, von Hand gedrehte Geschirr ansehen - von Kleinigkeiten bis hin zu großen Teekannen, Schalen und Kelchen ist hier für...

Weiterlesen
21.03.2014 | Matthias Dittmann
Altbau, Berlin, Studenten, WG, Foto: fuxart - Fotolia.com
Unsanierter Altbau: wer keine hohen Ansprüche hat, kann in Berlin günstige Wohnungen finden. Studenten können Geld sparen, wenn sie sich in einer WG zusammentun. Foto: fuxart - Fotolia.com

Die Wohnkosten in Berlin steigen. Wie ein Marktbericht von immowelt.de bereits im November 2013 zeigte: seit 2008 um 25 Prozent auf durchschnittlich 8,50 Euro pro Quadratmeter. Ein neuer Marktbericht des Immobilienportals beschäftigt sich nun mit der Wohnsituation der Studenten und zeigt: Die Single-Wohnung in Berlin kostet im Schnitt sogar 11,80 Euro pro Quadratmeter.

Das klingt nicht nur nach viel Geld, Wohnen in Berlin ist tatsächlich erneut teuer geworden. Allerdings sind die Quadratmeterpreise bei kleinen Wohnungen tendenziell etwas höher als bei großen Wohnungen. Und so können...

Weiterlesen
03.03.2014 | Alexandra Potthof
Spandau am Stadtrand von Berlin
Blick auf Spandau am Stadtrand von Berlin. Foto: Rudolf Ullrich – Fotolia.com

In Berlin wird das Thema Wohnen heiß diskutiert. Steigende Mieten und Wohnungsnot führen dazu, dass immer mehr Alt- und Neuberliner den Stadtrand für sich entdecken.

Kreuzberg, Mitte, Friedrichshain und Prenzlauer Berg gehören zu den beliebtesten Stadtteilen Berlins – und sind dementsprechend teuer. Aus diesem Grund zieht es mehr und mehr Menschen an den Rand der deutschen Hauptstadt.

Preisentwicklung am Berliner Immobilienmarkt

Viele, die vor knappen acht Jahren in Berlin eine Wohnung in guter Lage kauften, haben Glück: Sie können diese heute möglicherweise mit einem Gewinn von fast 40...

Weiterlesen
28.02.2014 | Konstantin Peschew
Victoriastadt, Fassade, Altbau
Viele der Altbaufassaden in Victoriastadt erstrahlen seit einiger Zeit in neuem Glanz. So wird das Viertel zum Juwel urbanen Lebens. Foto: ArTo - Fotolia.com

Sie ist eine kleine Stadt in der Stadt, ein Geheimtipp: die Victoriastadt. Der Stadtteil, der an das quirlige und inzwischen weltbekannte Friedrichshain grenzt, liegt versteckt am westlichen Rand Lichtenbergs hinter einem Ring aus Eisenbahnlinien. Es ist ein geschlossenes Gründerzeit-Ensemble, das vollständig durch S-Bahn- und Fernbahnlinien eingegrenzt wird und dadurch wie in einer Zeitblase erhalten geblieben ist.

So ursprünglich wie dieses Wohngebiet mit seinem Kleinstadtflair, so klassisch klingt sein Name: Victoriastadt, benannt nach der britischen Regentin des 19. Jahrhunderts....

Weiterlesen
20.02.2014 | Katharina Keßler
Altbaufassade, Altbau, Berlin, Historismus, Foto: Kalle Kolodziej/Fotolia.
Viele Altbaufassaden beeindrucken mit ihren Stuckornamenten. Foto: Kalle Kolodziej/Fotolia.

Ob Brandenburger Tor, Reichstag oder Hotel Adlon: Berlin bietet eine große Vielfalt an geschichtsträchtigen Gebäuden. Unauffälliger, aber nicht weniger bewundernswert sind die Berliner Altbauten. Ihre reich mit Stuckornamenten verzierten Außenfassaden lassen viele Herzen höher schlagen.

Der Altbau: Schmuckstück aus einer vergangenen Epoche

Im Allgemeinen werden vor 1949 errichtete Gebäude als Altbau bezeichnet. In Berlin stammen diese Häuser häufig aus der Zeit des Historismus (1840-1900). Bauherren imitierten die Bauweisen vergangener Epochen wie beispielsweise der Renaissance oder des...

Weiterlesen
06.02.2014 | Robert Freiberg
25hours Hotel Bikini Berlin, Monkey Bar
Die Monkey Bar des 25hours Hotel Bikini Berlin. Hoch oben über den Dächern mit Blick auf den Berliner Zoo. Foto: 25hours Hotels

Die große Hotellandschaft in Berlin ist um eine Attraktion reicher! Mitten im Herzen der City-West eröffnete im Bikini-Haus-Ensemble zwischen Zoo und Gedächtniskirche das 25hours Hotel. Hierbei handelt es sich um kein gewöhnliches Hotel, vielmehr steigt dank des „Urban Jungle“-Ambiente und der Monkey-Bar mit Blick auf den Berliner Zoo das Dschungelfieber.

Berlins neuestes Design Hotel erstreckt sich über 8.800 Quadratmeter, weist zehn Stockwerke auf und verfügt über 149 Zimmer. In der einen Hälfte der Zimmer genießt man den Blick auf das Affengehege des Berliner Zoo, die anderen sind auf den...

Weiterlesen
31.01.2014 | Shermin Arif
Berliner Naschmarkt, Cupcakes
Vegane Cupcakes auf dem Berliner Naschmarkt. Foto: S. Arif

Der Naschmarkt in Kreuzberg ist ein wahres Schlaraffenland für - der Name sagt es schon - Naschkatzen in der Hauptstadt. Aber hier gibt es nicht einfach massenhaft ungesunden Süßkram großer Firmen mit allerlei seltsamen chemischen Zusätzen. Dieser Markt für die süßen Dinge des Lebens unterliegt Prinzipien, die das Naschen dann doch fast wieder gesund erscheinen lassen. Oder zumindest für ein Alibi vor dem eigenen Gewissen sorgen ...

Geheimtipp für nachhaltiges Naschen

Seit Herbst 2011 gibt es diesen Markt, der hauptsächlich von der Organisation Slow Food Berlin betreut wird. Zwar zählt der...

Weiterlesen
15.01.2014 | Robert Freiberg
cocktails, bar
Die Cocktail X Bar im Prenzlauer Berg lockt mit leckeren Cocktails für jeden Geschmack. Foto: Minerva Studio - Fotolia.co

Cocktailbars gibt es nicht nur in Berlin wie Sand am Meer. Doch wirklich gute Bars zu finden, ist fast wie eine einzigartige Muschel mit Inhalt am Strand zu entdecken. Die X Bar im Prenzlauer Berg ist so eine Perle. Eine kleine, einladende und vor allem gemütliche Bar – mit jeder Menge und sehr guten Cocktails. Verlockend ist dabei aber längst nicht nur die gewaltige Auswahl von über 300 ausgefallenen Cocktail-Kreationen.

Betritt man die Bar, fällt einem sofort das stilvolle Ambiente auf, wobei gleich vier Couchgarnituren zum Platznehmen einladen. Entlang der Bar gibt es ausreichend Plätze...

Weiterlesen
Ein Service von
Immobilien bei Immowelt